CLICK HERE FOR OUR ENGLISH WEBSITE
Das Graseck

Das Graseck: Mountain Hideaway in Garmisch-Partenkirchen

Auf einem versteckten Hochplateau bei Garmisch-Partenkirchen liegt das Graseck, ein gemütlich-schönes Boutique-Hotel mit dem unwiderstehlichen Credo: Gesund durch Genuss. Das klingt nicht nur vielversprechend. Es ist g wie genial!

G wie Gebirge

Hui. Diese Aussicht hätte ich gerne als Fototapete. Das ist mein erster Gedanke. Dicht gefolgt von: Wieso wollte ich bisher eigentlich immer im Sommer ans Meer statt in die Berge? Diese herzergreifende Aussicht führt mich liebevoll aus dem Alltag in die Entspannung. Es reichen ein paar schneebedeckte Gipfel, der strahlende Sonnenstein über den Bergwiesen sowie die frische Gebirgsluft.  

Aussicht auf die Alpen vom Graseck
Das Graseck

Während ich auf der Restaurant-Terrasse über das Panorama sinniere, duftet es nach Köstlichkeiten. Darf man bei praller Sonne auch Käsespätzle bestellen? Oder geht das nur, wenn man innerliche Wärme benötigt? Und lässt sich Kaiserschmarrn und Gesundheit eigentlich miteinander vereinbaren?

G wie Gesundheit

Einst haben hier in der alten Forsthaus-Pension Wanderer ihre Füße hochgelegt. Bis das Ehepaar Weingart das Forsthaus kaufte, es ausbaute, um dann 2015 das Graseck zu eröffnen. Die beiden Ärzte aus München arbeiten seit über 15 Jahren in der Klinik in Garmisch-Partenkirchen und wollten mit der Eröffnung des Hideaways Motivation für die eher unangenehmen Dinge schaffen.

Im Gap Prevent, dem hauseigenen Vorsorgezentrum, können sich die Gäste nämlich medizinisch durchchecken lassen und diverse Vorsorgeuntersuchungen durchführen. Leistungsdiagnostik, Krebsvorsorge, Darmspiegelung, Zahnreinigung –Wieso man dafür extra in die Berge fahren sollte? Spätestens, wenn man auf dem Zahnarztstuhl sitzt, die Füße hochlegt und aus der breiten Fensterfront die massive Bergwand bestaunt, dann weiß man, warum. 

Atme tief ein, und tief aus. Lege deine Handflächen auf deinen Bauch und suche deine innere Mitte. Schließe die Augen.

Leichter gesagt, als getan, hier auf dem Sonnendeck inmitten der atemberaubenden Kulisse. Mir fällt es schwer, den Blick von den Bergen loszureißen. Mit etwas Überwindung schließe ich die Augen und versuche mich auf Pilates-Trainerin Ina zu konzentrieren. Doch Verrenkungen mit geschlossen Augen, das ist wirklich nicht so einfach. Wahrscheinlich sehe ich aus wie ein wackelndes Fragezeichen, aber wen kümmert es? Die Mitstreiter jedenfalls befinden sich ebenfalls in Trance und die restlichen Hotelgäste haben nur Augen für die bezaubernde Kulisse.

Panorama-Sauna mit Blick auf die Alpen
Das Graseck

G wie Glückseligkeit 

Auch beim Schwitzen in der Panoramasauna hat der Gast die Berge im Blick. Überhaupt ist der gesamte Wellnessbereich gen Wettersteingebirge ausgerichtet. Egal ob auf den gemütlichen Schaukelliegen im Ruheraum, beim finnischen Aufguss oder im 32 °C warmen Wasser des Außenpools – die Berge sind immer präsent. Doch auch die Entspannung ist allgegenwärtig. Von Hektik ist im 500 Quadratmeter großen Spa nichts zu spüren. Und auch wenn es wie eine Floskel klingt: Bei den Anwendungen wird der Alltagsstress wahrhaftig fort gestreichelt. Jede Minute ein Genuss. Wieso kann das nicht ewig so weitergehen?  

G wie Genuss

Mein Blick schweift auf den Nebentisch. Beim Essen entwickelt sich gern mal Futterneid. Oder Vorfreude. Ganz nach Interpretation und eigener Bestellung. Nachmittags hatte ich mich schon den zwei K hingegeben. Käsespätzle und Kaiserschmarrn und damit ausgiebig und kalorienreich meine Seele gestreichelt.

Salat mit bunter Vielfalt inklusive Blüten und Kräutern
Das Graseck

Nun wird gebratener Saibling mit Schmorgurken, Wildreis und Zitronen-Weißweinsauce serviert – schon beim Lesen läuft mir das Wasser im Mund zusammen. »Ich koche so, wie ich immer kochen wollte.« Der 32-jährige Küchenchef René Laumann zaubert Köstlichkeiten mit Herzblut und Leidenschaft.

Dieses Haus ist mein Leben.

Diese tiefe Verbundenheit, die Leidenschaft, ja die schmeckt man. Jeder Bissen zergeht auf der Zunge, „ich-will-mehr“ höre ich meinen Gaumen murmeln. Habe ich schon das Zitronengras Panna Cotta mit Ananassalat erwähnt? 

G wie Graseck

Endstation Abreise. Nichts in mir möchte mein gemütliches Hotelzimmer, den Wellnessbereich und die Aussicht verlassen. Schließlich habe ich hier im Graseck alles, was mein Herz begehrt. Und zusätzlich vieles, was man braucht. Beispielsweise bräuchte ich bei Verbleiben für den Zahnarztbesuch nicht mehr durch die ganze Stadt fahren, gesundes leckeres Essen ist nur wenige Schritte entfernt und keine Fototapete der Welt könnte mir diese malerische Aussicht in meine kleine Stadtwohnung zaubern.

Hotel
Das Graseck, Graseck 4, 82467 Garmisch-Partenkirchen
+40 (0)8821 943240, www.das-graseck.de, welcome@das-graseck.de
Zimmer ab 125 Euro pro Person pro Nacht

Ausflüge
Wandern, Skifahren, Mountainbiking – die Outdoor-Aktivitäten in den Bayerischen Alpen sind zahlreich. Besonders lohnt sich ein Ausflug auf die Zugspitze. Mit 2.962 Metern ist sie der höchste Berg Deutschlands und liegt lediglich 25 Autominuten vom Graseck entfernt.

Weitere Beiträge
Frau mörsert Kräuter in Wald
Ayurveda in Bayrisch