CLICK HERE FOR OUR ENGLISH WEBSITE
Outdoor-Linvingroom mit gemütlichen Liegen im Hotel Bergkristall bei Sonnenuntergang
Hotel Berkristall/ Michael Huber

Auszeit im Allgäu

Text
Ulrike Klaas

Zum Verlieben schön ist das Allgäu. Die Region im Süden Deutschlands, wo die Wiesen saftiger, die Dörfer idyllischer und die Gipfel malerischer erscheinen. Wir haben Euch fünf Zufluchtsorte herausgesucht, wo Ihr nach Herzenslust in den Tag hineinleben könnt und ganz nebenbei so richtig abschaltet. Hier sind unsere liebsten Hotels im Allgäu – traumhaftes Panorama inklusive.

Das Weitblick Allgäu

Das Hotel Das Weitblick Allgäu ist ein wunderbarer Rückzugsort inmitten grüner Wiesenlandschaften und den Allgäuer Alpen im Hintergrund. Wer das »Sonntags one night stand« bucht, bekommt eine Übernachtung von Sonntag auf Montag mit Menü und Zugang zum Hot-SPA-Wellnessbereich.

Dachterrasse eines Hotels im Allgäu
Das Weitblick Allgäu

Doch eigentlich ist es viel zu schade, nur für eine Nacht zu bleiben. Schließlich möchte man ausgiebig im 2.000 Quadratmeter großen Hot SPA-Wellnessbereich die Seele baumeln lassen. Und dabei ganz nebenbei eine kleine Weltreise unternehmen: vom nordafrikanischen Berber Dampfbad, über den Himalaya Salzstollen und die mexikanische Kräutersauna, bis ins tibetische Hochland und in die finnische Panoramasauna zurück zur Tiroler Schwitzstube. Ist die Sehnsucht nach Ruhe unermesslich, checkt man am besten in die SPA-Suite Weitblick ein – inklusive privater Dachterrasse mit Wasserzuber und Sauna, Alpenpanorama inklusive. 

Was ein Panorama aus der Sauna im Hotel Das Weitblick Allgäu
Das Weitblick Allgäu

Haubers Naturresort

Übernachtet wird im Bergheu-, Kuhhimmel oder Schwalbennest. Jedes der Themenzimmer ist modern eingerichtet. Schnell werden Bett oder Couch mit Blick auf die Allgäuer Alpen und das idyllische Oberstaufen zum Lieblingsort für ausgedehnte Lesestunden.

Ein weiterer Lieblingsort ist zweifelsohne ebenfalls der Wellnessbereich, das „Haus am See“. Direkt an einem 2.500 Quadratmeter großen Naturbadesee gelegen, schwitzt man in den Panoramasaunen jeglichen Stress der vergangenen Monate aus, kommt in den Ruheräumen auf neue Gedanken. Oder planscht im beheizten Außenpool der Entspannung entgegen. Wer etwas mehr zur Erholung braucht, bucht am besten Heubäder und Kräuterstempelmassagen. Das sind wohltuende Anwendungen für gestresste Gemüter.

Haus am See im Allgäu mit Naturbadeteich
Haubers Naturresort

Auch toll: das Bergfrühstück im Schwalbennest, der sonnigen Naturterrasse des Haubers. Dieses gehört zwar zum Vier-Sterne-Hotel, liegt aber um einiges höher auf 1.000 Metern. Beim Aufstieg werden gleich noch ein paar Kalorien verbrannt, während man den kurvigen Weg hinaufwandert (es lohnt sich – die Aussichtspunkte sind sehr Instagram-affin). Es besteht aber auch die Option, sich vom Hotelier und Landwirt Klaus Hauber höchstpersönlich im urigen Heuwagen den Berg hinauf chauffieren zu lassen. Bei Waffeln, Rühreiern mit frischen Kräutern und deftigen Bratkartoffeln fängt der Tag unvergessen gut an. Wenn das Wetter mitspielt, kann man von hier aus die Schweizer Alpen sehen!  

Bergkristall – Mein Resort im Allgäu

Platzhirsch ist hier ohne Frage der Hansi. Er spaziert gerne mal mit stolzgeschwellter Brust vor der Event-Lodge-Sauna des Hotels Bergkristall – Mein Resort im Allgäu in Oberstaufen vorüber. Stolz ist der Hirsch des hoteleigenen Wildparks zu Recht. Denn das Hotel ist ein wirklich stilvoller und moderner Rückzugsort. Die Allgäuer Gipfelwelt scheint im Infinity-Sport-Pool nur einen Schwimmzug entfernt und auf den Schwebeliegen vergisst man schlussendlich Zeit und Raum.

Infinity Pool über dem Panorama im Allgäu von Bergkristall Hotel
Michael Huber/ Bergkristall

Zum Wohlfühlbereich gehören zudem zahlreiche Ruheinseln und die Saunalandschaft Nagelfluh, die eine Panoramasauna, eine Biosauna, ein Soledampfbad und ein Eisbad sowie ein Kneippbecken umfasst. 

Sauna-Bereich im Bergkristall Hotel im Allgäu, von der man einen tollen Blick auf das Panorama der Alpen hat
Michael Huber/ Bergkristall

Wer einen Hauch mehr Gesundheit braucht, der probiert einfach mal das Schroth-Fasten. Bei dieser Entgiftung, für die das Haus bekannt ist, werden Körper und Geist wieder in Balance gebracht. 

Hotel Prinz-Luitpold-Bad

Habt Ihr schon einmal Krolf gespielt? Die Mischung aus Golf und Krocket mit dem Ziel, den Ball mit möglichst wenig Schlägen in die jeweiligen Löcher zu befördern. Der erste Krolf-Parcours Deutschlands befindet sich beim Hotel Prinz-Luitpold-Bad in Bad Hindelang.

Krolf, eine Mischung aus Golf und Krocket
Udo Bernhart/ Hotel Prinz-Luitpold-Bad

Das ist allerdings definitiv nicht der einzige Grund, das Hotel zu besuchen. Einst eine Badeanstalt, hat sich das Hotel den Charme aus der Prinzregentenzeit bewahrt. Ohne dabei allerdings verstaubt zu sein. Stattdessen bietet das heutige Vier-Sterne-Wellness-Hotel eine außergewöhnliche Stilmischung aus Alphütte, Grand Hotel und Schloss.

Auch hier heißt es: Ein Blick aus dem Fenster entlockt immer einen Freudenjuchzer, denn das Bergpanorama ist prächtig. Ob vom hauseigenen Biergarten aus, auf den weitläufigen Außenanlagen des Wellnessbereichs oder in den Zimmern: die Bergkulisse wirft sich immer in Pose. 

Biergarten im Hotel Prinz-Luitpold-Bad mit Blick auf die umliegenden Alpen um Allgäu
Hotel Prinz-Luitpold-Bad/ Michael Huber

Rund um das Hotel wartet eine weitere Besonderheit. Der hoteleigene Weinberg, der höchste Deutschlands. Die edlen Tropfen werden ausschließlich im Hotel vertrieben und mit regionalen Gerichten des Küchenchefs Josef Schaffler verkostet. Wer jetzt Körper, Geist und Seele immer noch nicht in Einklang bringen konnte, der wird dies spätestens nach dem Besuch des Wellnessbereichs, inklusive ganzjährig beheiztem Außen-Infinity-Pool, erreichen. Schönere Aussichten, als hinter der majestätischen Nagelfluhkette die Sonne untergehen zu sehen, gibt es wohl nicht im Allgäu. 

Hotel Allgäu Sonne

Die Aktiven unter Euch, die aber auch zum Abschalten mal die Seele baumeln lassen müssen, sind im Fünf-Sterne-Hotel Allgäu Sonne perfekt aufgehoben. Die Mischung macht es eben: beim Wandern, auf dem Bike, beim Golf oder beim hoteleigenen Fitnessprogramm kann man sich austoben bis die Muskeln schmerzen. Ausreichend erholen könnt Ihr Euch beim Sonnenbaden am Außenpool, in den beiden Innenpools, im Whirlpool, im Dampfbad und in der Panoramasauna. Und nebenbei das schöne Panorama auf die Allgäuer Bergwelt und das viele Grün genießen, in dem man sich am vergangenen Tag noch sportlich ausgepowert hat.

Doch spätestens im Restaurant schweifen die Gedanken nicht in die Ferne, denn was Küchenchef Ralf Lauzening aus den regionalen Zutaten zaubert, ist ein Hochgenuss. Ebenso wie der Aufenthalt im Hotel Allgäu Sonne. 

Weitere Beiträge
WOW-Bar im neuen me and all Hotel in Kiel
Wo Gewächshaus auf Werft trifft