CLICK HERE FOR OUR ENGLISH WEBSITE
Dünen an einem der besten Strände in Deutschland an der Nordsee
ShutterProductions/ Shutterstock.com

Deutschlands funky Beaches

Zugegeben, noch zeigt sich der Sommer nicht von seiner strahlendsten Seite, doch schon bald kommt sicherlich die Sonne raus und die Temperaturen klettern Richtung Sonnencreme. Wer dann schnell den Sand zwischen den Zehen spüren möchte, der kann sich auf beautiful Beachlife vor der eigenen Haustür freuen, denn Deutschland hat fabelhafte Strände an Nord- und Ostsee. Wir zeigen euch die besten Strände in Deutschland.

Nordsee: Sylt, Schleswig-Holstein

Vom nördlichsten Punkt Deutschlands, dem Ellenbogen in List auf Sylt, blickt man über das Meer bis zur knapp vier Kilometer entfernten dänischen Nachbarinsel Römö. Manchmal kann man im Naturpark Wattenmeer sogar Kegelrobben oder Schweinswale beobachten. Der insgesamt viereinhalb Kilometer lange Sandstrand ist ein perfekter Ort den Kopf frei zupusten, auch, weil der Wind hier manchmal ganz ordentlich weht, was wiederum die Kitesurfern erfreut. Die erfrischende Weite, die pure Natur mit Dünenfeldern, freilaufenden Schafe und Meer an fast allen Ecken machen den Ellenbogen zu einem echten Sommer-Strand-Sehnsuchtsort. 

Leuchtturm am Ellenbogen auf Sylt
Michael Thaler/ Shutterstock.com

Nordsee: Hörnum, Schleswig-Holstein

Die Südspitze Sylts, die Hörnumer Odde ist das Sorgenkind der Insel, denn dieser Landstrich wird wie kein anderer von den Fluten der Nordsee bedroht. Seit 1972 steht die Dünen- und Heidelandschaft unter Naturschutz. Mit ihren tief eingeschnitten, halboffenen Dünentälern und seltenen Sand- und Salzwiesen bietet die Odde einen Refugium für Flora und Fauna.

Bei guter Sicht kann man bis nach Amrum sehen. Wer gut zu Fuß ist, macht sich auf zur Umrundung der Hörnumer Odde und legt im Strandbistro Kap-Horn am Weststrand in den Hörnumer Dünen einen wohlverdienten Stopp in einem der gemütlichen Strandkörbe ein. Dann darf der spektakuläre Sonnenuntergang beginnen.

Einer der besten Strände in Deutschland: Hörnum
Anna K. Müller/ Shutterstock.com

Nordsee: Sankt Peter Ording, Schleswig-Holstein

Mit Kind und Kegel an den Strand und geparkt wird direkt auf dem Sand. Wo gibt es denn sowas? In St. Peter Ording oder kurz Sankt Peter, wie die Kenner sagen. Hier trifft sich im Sommer nicht nur halb Hamburg, das keine zwei Stunden Autofahrt entfernt liegt. Sankt Peter hat eine ungeheure Anziehungskraft über die Grenzen hinaus. Den weiten und rund zwölf kilometerlange Strand, das Meer, das sich je nach Gezeit mal zurückzieht und dann wieder ganz nah kommt, muss man zumindest einmal erlebt haben.

Und dann gibt es ja auch noch diese einmalig schönen Pfahlbauten, dreizehn an der Zahl, die auf ihren hohen Beinen längst zum Wahrzeichen von St Peter geworden sind. Seit 110 Jahren stehen sie auf 4000 Lärchenpfählen und sind nicht nur ein bildschönes Fotomotiv. In fünf der hohen Häuser wird für das leibliche Wohl der Strandgäste gesorgt. Was will man Meer! 

Nordsee: Amrum, Schleswig-Holstein

Mitten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer liegt die Insel Amrum, die viertgrößte der Nordfriesischen Inseln. Am Nebler Strand fehlen eigentlich nur noch Palmen und man würde sich in der Karibik wähnen so weiß und weich ist der feine Kniepsand. Beach-Volleyball, ausgedehnte Spaziergänge oder einfach immer wieder in die Fluten stürzen … wonach steht der Sinn?

Strandkörbe am Strand von Amrum in Deutschland
Thanhy Nguyen

Nordsee: Helgoland, Schleswig-Holstein

Vor dem Badespaß liegt das Vergnügen, oder ging das anders? Auf jeden Fall liegt vor dem Betreten der Nordseeinsel Helgoland, die Überfahrt mit dem Schiff. Manchmal kann es da ganz schön ruppig zugehen. Aber es lohnt sich, denn es warten wunderbare Sandstrände. Besonders geeignet auf Helgoland sind der Süd- und der Nordstrand auf der Düneninsel.

Je nachdem, ob gerade Ebbe oder Flut ist, präsentiert sich der Strand etwa 30 bis 80 Meter und zwar mit feinstem Sand und klarstem Wasser. Eines gilt es aber unbedingt zu beachten. Bei all der Naturschönheit ist dies auch der Lebensraum von Seehunden und Kegelrobben. Bitte den Tieren nicht zu nah kommen. 

Breiter Sandstrand auf Helgoland
Jacob.OFC/ Shutterstock.com

Ostsee: Binz, Mecklenburg-Vorpommern 

Das größte Seebad und somit ein gut fünf Kilometer langer, feinsandiger Strand gehören zum Seebad Binz auf Deutschlands größter Insel Rügen. Binz ist besonders durch eine prachtvolle Bäderarchitektur des 19. und 20. Jahrhunderts geprägt. Den besten Blick auf die Villen und den Strand hat man übrigens von der 370 Metern langen Binzer Seebrücke. 

Ostsee: Warnemünde, Mecklenburg-Vorpommern 

Besonders bei Familien mit Kindern ist der breiteste Sandstrand der deutschen Ostseeküste beliebt. Das Seebad Warnemünde, ein Ortsteil im Norden der Hansestadt Rostock hat aber nicht nur seichtes Wasser für die Kleinen und perfekte Konditionen zum Wind- und Kitesurfen zu bieten. Als Kreuzschifffahrthafen kann man in Warnemünde den großen Schiffen beim Ein- und Auslaufen zusehen. Ahoi!

Leuchtturm am Strand von Warnemünde in Deutschland
Philipp Deus

Ostsee: Fischland-Darß-Zingst, Mecklenburg-Vorpommern 

Naturstrände, wilde Strände, FKK Strände … was immer gesucht wird, auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst finden Sonnenhungrige und Strandläufer alles wonach sie suchen. Wie wäre es mit einem Strand von wilder Landschaft? Mit windschiefen Bäumen, den Windflüchtern, die bis an den Strand heran stehen? Vierzehn Kilometer lang? Dann ist der Weststrand mitten im Naturschutz Vorpommersche Boddenlandschaft mit seinem weichen hellen Sand als Badeziel gerade richtig. Manche sagen gar dieser Strand sei einer der schönsten der Welt. Am besten schnell hin und selber überzeugen. 

Holzweg führt zwischen Dünen an Strand
lcrms/ Shutterstock.com

Ostsee: Seebad Heringsdorf, Usedom, Mecklenburg-Vorpommern

Es ist nicht allein der feine Sand, der den Strand von Heringsdorf auf der Ostseeinsel Usedom so beliebt macht. Die mit 508 Metern längste Seebrücke Deutschlands spielt ebenfalls eine nicht unbedeutende Rolle, denn die Seebrücke gibt bei Wind, Wetter und Wolken immer ein tolles Bild ab. Und außerdem ist der Blick von der Spitze der Brücke auf das Meer und auch den Strand einmalig. Wer keine Lust hat einfach nur faul im Strandkorb abzuhängen, der kann ordentlich aktiv werden: Stand-Up-Paddling, Beachvolleyball, Yoga oder Strandgymnastik … wer macht mit?

Strandbad in Heringsdorf, einem der besten Strände in Deutschland
Vincent Eisfeld
Weitere Beiträge
Vollmond am Chiemsee in Bayern
Nachtaktiv im Alpenland