CLICK HERE FOR OUR ENGLISH WEBSITE
Nacktes Pärchen schwimmt in Meer
Volodymyr TVERDOKHLIB/ Shutterstock.com

Mach Dich nackig , fühl Dich frei!

Die Deutschen lieben FKK-Urlaub und vielleicht lohnt es sich mal einen leichten Koffer zu packen und den Urlaub samt Freikörperkultur in vollen Zügen zu genießen. Aber Achtung, die Maskenpflicht besteht zwar nicht am Strand – allerdings sollten Fans der Freikörperkultur für Kiosk-Besuche eine Schutzmaske dabei haben. Hier ein kleines Lexikon der nackten Tatsachen: 

Ab auf die Insel

Weststrand Spuntwand auf Spiekeroog

Einer der schönsten Nacktbade-Strände Deutschlands ist der Weststrand Spuntwand auf der Ostfriesischen Insel Spiekeroog. Obwohl es sich bei dem Strandabschnitt nicht um einen offiziellen FKK-Strand handelt, baden hier zu 90 Prozent nur Naturisten. Die Freikörperkultur hat sich hier ganz natürlich etabliert und hat seit vielen Jahren Tradition. Der breite, feine Sandstrand lädt zum ausgedehnten und streifenfreien Sonnenbaden ein. Sollte es vorne am Wasser einmal etwas zu voll werden, bietet die angrenzende Dünenlandschaft trotzdem noch ausgiebig Platz. 

Strand Hörn auf der Insel Pellworm

Die Nordseeinsel Pellworm ist ein offizielles Heilbad und liegt mitten im Wattenmeer. Hier stehen vor allem Ruhe und die Natur im Vordergrund des Stranderlebnisses. Der Strand Hörn ist ein großzügiger und ruhiger FKK-Strand mit sandigem Watt, ganz nahe der Nordermühle gelegen. Neben dem feinen Sand warten hier auch Strandkörbe und Duschen auf die freizügigen Badegäste. Nach dem Badevergnügen lohnt sich hier auch ein Besuch des Pellwormer Leuchtturms, der einen schönen Blick auf die Insel und das Meer freigibt.

Nackter Mann steht mit dem Rücken zur Kamera vor Meer
nito/ Shutterstock.com

Buhne 16 auf Sylt

Die Buhne 16 ist nahezu legendär und eines der bekanntesten FKK-Strandbäder in Deutschland. Der Strandabschnitt auf der Nordsee-Insel Sylt ist nach dem 1981 eröffneten gleichnamigen Strandbistro in Kampen benannt. Vom Parkplatz aus laufen FKK-Fans etwa zehn Minuten durch die Dünen zum Strand und genießen dort feinen Strand und eine lockere und gelöste Atmosphäre. Für die Freikörperkultur ist der Strandabschnitt schon immer von großer Bedeutung und ein wichtiger Treffpunkt. Genügend Gleichgesinnte finden die textilfreien Gäste hier also zur Genüge. 

Norddorf auf der Insel Amrum

Nirgends in Deutschland sind die Strände so spektakulär wie auf Amrum. Kein Wunder, denn der weiche Sandstrand macht auf dem Nordseeeiland etwa ein Drittel der Gesamtfläche der Insel aus.  Neben einem Textil-, Familien- und Hundestrand gibt es auch einen schönen FKK-Strand, der vom Ort Norddorf aus in etwa einer Viertelstunde zu Fuß erreichbar ist. Der feine weiße Sand und die Weite geben dem Strandabschnitt ein karibisches Flair. 

Schaabe auf der Osteseeinsel Rügen

Auf rund zwölf Kilometern bildet der Strand Schaabe eine Verbindung zwischen den Halbinseln Wittow und Jasmund. Hier ist es nie überlaufen und die Aussicht auf die umliegende unberührte Natur ist sensationell. Vor allem bei Nudisten ist der Strand sehr beliebt, aber auch als Nicht-FKK-Fan fühlen Besucher sich hier wohl. Das klare Wasser bietet sogar beste Bedingungen zum Schnorcheln und um die Unterwasserwelt zu bewundern.

Frau posiert mit nacktem Oberkörper vor der Kamera an FKK-Strand in Deutschland
freestocks/ Shutterstock.com

Strand Ahlbeck auf der Insel Usedom

Auf der Ostseeinsel ist das Seebad Ahlbeck bei FKK-Freunden sehr beliebt. Unweit der polnischen Grenze kühlen sich Badegäste unbekleidet im Wasser ab oder sonnen sich auf einem der Dünenhügel. Angezogene Zeitgenossen fahren gerne nach Ahlbeck, um die älteste Seebrücke Deutschlands mit ihren 280 Metern Länge zu bestaunen.

Nordstrand auf Helgoland

Mitten in der Nordsee gelegen befindet sich die Insel Helgoland. Der feinste, weiße, karibische Sandstrand ist komfortabel ausgestattet mit einer ausreichenden Anzahl von Strandkörben und Liegeflächen, die auch in der Hauptsaison nie überfüllt sind. Ein besonderes Erlebnis: An diesen Stränden ruhen auch Seehunde und Kegelrobben. Am etwa 80 Meter breiten und 600 Meter langen gibt es einen FKK-Strand mit langer Tradition. Und erlauben uns den kleinen Scherz: Wir hoffen, dass man auch aus der Ferne den Naturistenkörper von der Robbe unterscheiden kann.


Seen und gesehen werden

Sylvensteinsee bei Jachenau

Der Sylvensteinspeicher, auch Sylvensteinstausee genannt, ist ein fjordartiger Stausee südlich von Lenggries, in der Ortschaft Jachenau in Bayern. Für Nacktbade-Fans ist das Nordwestufer des Sees genau das Richtige: Hier wird FKK offiziell geduldet. Gerade weil der Besuch dieser Uferseite einen kleinen Fußmarsch erfordert, sind Fans von textilfreiem Sonnenbaden hier in der Regel unter sich und können den Seebesuch ungestört genießen. Der Sylvensteinsee offenbart zusätzlich ein eindrucksvolles Alpenpanorama und eine tolle Wasserqualität. 

Nackter Mann umschlingt seinen Oberkörper in See
Leo Abdelnaby

Hörnle-Bad in Konstanz am Bodensee

Trotz seiner enormen Größe und damit einer scheinbar großen Auswahl, sind die Nacktbade-Zonen am Bodensee weitgehend unbekannt. Besonders schön ist es aber im Hörnle-Bad in Konstanz, das eigentlich „Strandbad Horn“ heißt und sich bei den Konstanzern größter Beliebtheit erfreut. In dem schönen Naturbad vereinigt sich der Überlinger See mit dem Hauptteil des Bodensees, von der Liegewiese aus genießen Badegäste einen ausgezeichneten Blick auf den See und das Alpenpanorama. Der FKK-Bereich ist abgetrennt, sodass die Besucher sich über unbeschwertes Badevergnügen freuen können. 

Großer Müggelsee bei Berlin

Der Müggelsee ist mit 7,4 Quadratkilometer Fläche der größte der Berliner Seen und liegt im Südosten der Stadt, im Bezirk Köpenick. Am westlichen Ende des großen, aber flachen Sees finden Besucher einen ausgedehnten FKK-Bereich. Durch Bäume und Sträucher ist dieser auch recht gut geschützt, sodass hüllenlose Badegäste sich ganz frei fühlen können. Vom See aus haben FKK-Fans einen wunderbaren Blick auf die Müggelberge am gegenüberliegenden Ufer. 

Cospudener See bei Leipzig

Gerade im Osten Deutschlands, und das ist eine Tatsache, war und ist das Nacktbaden beliebt. Kein Wunder also, dass der Cospudener See, übrigens einer der schönsten Seen Sachsens, mit dem längsten Sandstrand des Bundeslandes zu einem der beliebtesten FKK-Hotspots gehört. Im Süden von Leipzig gelegen, lockt das Badeparadies jedes Jahr mehr als 500.000 Badegäste an. Für FKK-Fans bietet sich das Nordufer an, hier gibt es einen ausgewiesenen FKK-Strand. 

Strandbad Schwögler am Chiemsee

Das Naturbad in Übersee kann mit 800 Metern feinem Sandstrand punkten und ist zudem ausgewiesenes Nacktbade-Gebiet – das einzige offizielle FKK-Gelände im Chiemgau. Neben dem Sandstrand sind auch großzügige Liegewiesen vorhanden, zudem alles, was in einem guten Strandbad nicht fehlen darf: Trinkwasserduschen, Sanitäranlagen, ein Kinderspielplatz und das Café-Restaurant Schwögler am See, das schön ruhig im Grünen liegt. Dazu gibt es noch eine große Auswahl an sportlichen Angeboten: Von Beachvolleyball über Badminton und Boccia ist alles geboten. Textilfreie und bekleidete Besucher des Strandbades genießen obendrein natürlich den freien Blick auf den eindrucksvollen Chiemsee. 


Nichts wackelt am Festland-Ufer

Lensterstrand an der Lübecker Bucht

Im einstigen Fischerort Grömitz befindet sich nur drei Kilometer vom Hauptstrand entfernt der Lensterstrand. Hier lassen Besucher am FKK-Abschnitt ihre Hüllen fallen und genießen den Naturstrand mit seinen Dünen und dem klaren Wasser. Wer nach dem Nacktbaden sportlich aktiv sein möchte, der besucht den Kletterpark Kraxelmaxel direkt hinter dem FKK-Strand und hat einen tollen Ausblick auf das Meer.

Strand in Boltenhagen

Das Ostseebad Boltenhagen begeistert Besucher mit seinem mehr als vier Kilometer langen Strand. Bereits der Weg dorthin führt über eine schöne Promenade entlang bunter Häuschen. Am Strand selbst genießen Urlauber weißen Sand, klares Wasser und Strandkörbe zum Entspannen. Außerdem gibt es einen separaten FKK-Abschnitt. Dank ehrenamtlicher Rettungsschwimmer aus ganz Deutschland ist auch für die Sicherheit der Strandbesucher gesorgt.

Nackter Mann steht mit ausgebreiteten Armen am Strand
Thomas Wong/ Shutterstock.com

Naturstrand Heiligenhafen

In Heiligenhafen auf der Dünenhalbinsel Steinwarder befinden sich tolle Möglichkeiten zum Nacktbaden. Vom Hauptstrand aus spazieren Urlauber in Richtung Naturschutzgebiet Graswarder, wo Badegäste textilfrei die Sonne genießen können. Wer mit dem Fahrrad an den grünen Salzwiesen entlangfährt, der trifft garantiert auf Sturmmöwen, die sich hier das ganze Jahr über tummeln.

Strand von Friedrichskoog-Spitze

Der in der gleichnamigen Gemeinde liegende Strand Friedrichskoog-Spitze bietet Urlaubern mit einer grünen Liegewiese sowie 180 Strandkörben viel Platz für freie Entfaltung. Auf einer Länge von über zweieinhalb Kilometern entscheiden Besucher zwischen dem Textilbereich, einem FKK- sowie einem Hundeabschnitt. Mit dem PKW erreichen Besucher den Strand in nur fünf Minuten vom Zentrum aus.

Frau sitzt mit aufgestellten Beinen an Strand in Deutschland
Oleg Elkov/ Shutterstock.com

Strand von Westerdeichstrich

Am Strand von Westerdeichstrich sonnen sich Urlauber auf einer großen Wiesenfläche direkt an der Nordsee. Er ist unterteilt in einen Textil- und einen FKK-Strandabschnitt, auch Hunde dürfen angeleint mitgenommen werden. Aktivurlauber gehen surfen und schwimmen, treffen sich für ein Match auf dem Beachvolleyballfeld oder amüsieren sich auf dem Minigolfplatz.

Inselfeeling gefällig? Autorin Jenny zeigt euch – unabhängig der FKK-Möglichkeiten – ihre liebsten Inseln in Deutschland.

Weitere Beiträge
Weihnachtsmann mit VR-Brille besucht virtuelle Weihnachtsmärkte 2020
Virtuelle Weihnachtsmärkte in Deutschland